Weihnachten in Lappland

#skifahreninfinnland
You can meet Santa Claus also on ski resorts. Photo: Visit Finland, Juho Kuva
You can meet Santa Claus also on ski resorts. Photo: Visit Finland, Juho Kuva

Stellen Sie sich das typische Weihnachtsfest vor, das Sie kennen und lieben. Denken Sie dabei an Weihnachtsgans, an die Krippe unterm Baum und an Christmette? Nichts von alledem gehört zu den finnischen Weihnachtstraditionen. Wie ist Weihnachten in Finnland dann?

Der Weihnachtsmann – Joulupukki genannt – kommt bekanntlich aus Finnland, vom Korvatunturi, um genau zu sein. Er hat auch eine Werkstatt am Polarkreis, wo er in seinem eigenen Postamt Millionen von Briefen aus der ganzen Welt empfängt. Wussten Sie, dass Sie nicht nur an Weihnachten die Chance haben, den Weihnachtsmann zu treffen? Sie können den fröhlichen alten Mann an 365 Tagen im Jahr besuchen – fahren Sie einfach nach Rovaniemi und schauen Sie in seinem Dorf vorbei!

Die finnische Weihnachtszeit beginnt Anfang Dezember, wenn die Kinder anfangen, die Tage bis Heiligabend herunter zu zählen. Sie benehmen sich nun tadellos, aus Furcht, von Wichteln ausspioniert zu werden, da unartige Kinder zur Strafe nur Reisig geschenkt bekommen. Wenn der große Tag näher rückt, wächst die Vorfreude bis zur Schlaflosigkeit. Kinder warten so sehr auf den Weihnachtsmann (und natürlich auf ihre Geschenke), dass es ihnen schwer fällt, einzuschlafen.

Magisches Weihnachtsessen

Am 24. Dezember beginnt der Morgen mit Milchreis, in dem eine einzelne Mandel versteckt ist. Wer die Mandel findet, bekommt eine Belohnung – vielleicht das Privileg, ein Geschenk früher öffnen zu dürfen. Kinder verbringen den Tag im Freien, während die Eltern in der Küche schuften und traditionelle herzhafte Gerichte zubereiten, welche die harte Arbeit entlohnen, die das ganze Jahr über geleistet wird.

Wenn der Abend naht, versammelt sich die Großfamilie zum Abendessen, tauscht Glückwünsche aus und genießt ausgiebig die Fülle der angebotenen Gerichte – zu viele, um sie hier alle aufzuzählen. Dies wird mehrere Stunden dauern und beinhaltet Kaffee, Gebäck und Nachspeisen.

Dann ist endlich der ersehnte Moment gekommen: Während der Vater neues Holz für den Kamin holt, kommt der Weihnachtsmann mit den Geschenken ins Haus und verteilt sie an alle Anwesenden. Der Rest der Nacht wird in entspannter Heiterkeit und mit leidenschaftlichem Eifer für das neue Spielzeug verbracht. Einige haben ein Nickerchen gemacht, aber nur um mit neuerlichem Appetit an den Esstisch zurückzukehren.

Skifahren mit dem Weihnachtsmann
Skifahren mit dem Weihnachtsmann

Weihnachtszeit ist Zeit zum Skifahren

Am folgenden Tag steht Finnland nahezu vollständig still. Jeder, der es einrichten konnte, bleibt der Arbeit fern. Die Zeit wird nur mit der Familie verbracht, mit Resteessen, mit Büchern und traditionellen Weihnachtsfilmen. Natürlich können Sie zum Skifahren nach draußen gehen, oder zum Abendessen, da die Skigebiete jeden Tag geöffnet haben. Am nächsten Tag kriechen die Leute langsam aus ihren Verstecken und wagen sich in die Geschäfte oder erledigen andere Besorgungen. Am Abend des 26. Dezembers sind die Bars voller Studenten, man trifft sich hier mit Freunden, die auch zu Weihnachten nach Hause gekommen sind.

Dann ist es Zeit, sich auf Silvester vorzubereiten. Aber Sie sollten nicht zu wild und überschwänglich feiern – schließlich sind die Wichtel draußen und Weihnachten steht wieder vor der Tür.

weiterlesen